Aktuell
Artikel aus dem Hanauer Anzeiger vom 29. Mai 2018
Impressionen 2022
Erste Radtour 2022 rund um Hammersbach mit Abstecher zum Limesturm
Volksradfahren 2022
Fachwerk in Butzbach
Zur Sternfahrt des ADFC Main-Kinzig Pause in der Altstadt von Steinheim
Die „neue“ Altstadt von Frankfurt
Am Ronneburgblick an der Hohen Straße
Wanderung bei strahlendem Sonnenschein Die erste Wanderung der Saison führte die Wanderer des ADFC Hammersbach in den Vogelsberg. Einem Tourenvorschlag aus dem Urban Hiking Guide des Regionalpark Rhein-Main folgend, parkten wir am Bahnhof Häeserhof bei Ober-Widdersheim und wanderten bei bestem goldenen Oktober Wetter um Ober-Widdersheim über Brosdorf und Bad Salzhausen nach Nidda. Von Nidda fuhren wir mit dem Zug zurück zum Bahnhof Häuserhof. Wer gerne wandert ist jetzt schon zu unserer nächsten Wanderung eingeladen. Dann geht es rund um Hammersbach mit Abschluss auf dem Weihnachtsmarkt
ADFC Hammersbach gründet Arbeitsgruppe Verkehr Die vielbeschriebene Verkehrswende ist nicht nur in der Stadt zu spüren. Sie macht sich auch in kleineren Gemeinden bemerkbar. Immer öfter nutzen die Bürger das Fahrrad oder gehen auch mal zu Fuß. Gibt es Konflikte mit der bisher eher Auto-orientierten Gestaltung der Gemeindestraßen? Wo fahren Radfahrer? Sind Fußgänger in der Gemeinde sicher? Wo gibt es Handlungsbedarf? Um diese und weitere Fragen in Sachen Mobilität zu klären hat der ADFC Hammersbach zur Gründung einer Arbeitsgruppe Verkehr geladen. Neben zahlreichen interessierten Bürgern, kamen zur Auftaktveranstaltung ins Historische Rathaus in Hammersbach - Marköbel auch Bürgermeister Michael Göllner und der Vorsitzende des ADFC Main-Kinzig Ulrich Klee. Zum Auftakt beschrieb der Vorsitzende des ADFC Hammersbach Armin Deckenbach die Aufgaben der AG Verkehr. - Wie gelangen Alltagsradler in Hammersbach sicher von A nach B - Wo ist es ungemütlich oder gar gefährlich für Radfahrer - Gibt es Handlungsbedarf an Fahrradabstellanlagen z.B. an Bushaltestellen, öffentlichen Gebäuden, Geschäften und Supermärkten. - Braucht es neue und/oder bessere Verbindungen in die Nachbarkommunen Dabei will die AG Verkehr die anderen Verkehrsteilnehmer nicht aus den Augen verlieren und kein Verkehrsmittel beschneiden. Bürgermeister Göllner lobte die Initiative des ADFC da die Ergebnisse der Arbeitsgruppe Anregungen für die Gemeinde bringen, die von Bürgern vor Ort ehrenamtlich erarbeitet werden. Ulrich Klee vom ADFC Main-Kinzig hob die Bedeutung der Verkehrswende hervor, da mit zunehmendem Radverkehr leider auch die Unfälle mit Radfahrern zunehmen. In der anschließenden Diskussionsrunde wurden erste Ideen gesammelt, die nun strukturiert und bearbeitet werden.